veröffentlicht am 7. März 2016 in Aktenschrank Arten von

Die Hängeregistratur ist eine Art der Ablage, die in Büros sehr gerne verwendet wird. Die Hängeregistratur ist in Taschen- oder auch Ordnerform verfügbar. Die Dokumente können somit einfach in die Tasche gelegt oder im Ordner eingeheftet werden.

An der Oberseite der Hängeregistratur befinden sich Beschriftungslaschen. An den Seiten hat die Hängeregistratur links und rechts Nasen, mit welchen sie in der Führungsschiene eingehängt werden kann.

Welchen Vorteil bietet die Hängeregistratur?

Die Hängeregistratur bietet einen schnellen Zugang zu allen Dokumenten. Man kann mit Hilfe der Beschriftungslaschen schnell die richtige Akte finden und auf diese zugreifen. Somit kann man ohne langes Suchen auf die Akten zugreifen.

Der Hängeregistratur-Aktenschrank

Ein Aktenschrank, der für eine Hängeregistratur konzipiert ist, verfügt in der Regel über Schubladen, welche auf der linken und rechten Seite mit Führungsschienen für die Hängeregistratur ausgestattet. Somit können die Hängeregister-Mappen im Format DIN-A-4 schnell und zügig in die Schublade eingehängt werden. Hierbei empfiehlt sich eine alphabetische Sortierung, damit man die Akten schnell wieder finden kann.

Gibt es Nachteile bei einem Hängeregister-Aktenschrank?

Im Prinzip ist die Hängeregistratur ein Ablagesystem, welches sich schnell und zügig bedienen läst. Es können jedoch nur Hängeregister-Mappen in den Hängeregister Aktenschrank aufbewahrt werden. Normale Aktenordner können dort nicht mit hinein.


Kommentar schreiben

*

Noch keine Kommentare